Leitgedanken November 2020

Und es wird daselbst eine Bahn sein und ein Weg, welcher der heilige Weg heißen wird … (Jesaja 35,8)

„Kein Mensch unterwegs!“ staunte ich auf der Autobahn irgendwann im März/April diesen Jahres. Es war die Zeit des „Lock-Down“, der über das ganze Land verhängt worden war. Obwohl man davon wusste, war die persönliche Wahrnehmung selbst unerwartet eindrucksvoll. Am helllichten Tag ganz alleine auf der Autobahn. Hab’ ich etwa ein Verbot übersehen? Nun, der Weg war frei, und entspannt brauste ich dem Ziel entgegen. Freie Bahn!

Zu Gunsten Israels hatte Gott auch einen “Lock-Down“ vorgesehen und eine freie Bahn angekündigt. Das gesamte 35. Kapitel im Buch Jesaja, in das unser Vers eingebettet ist, kündet von einer herrlichen Zeit, die Juda und Israel widerfahren wird. Der Einschub mit den Kapiteln 36-39 schildert dramatisch, was passierte, als Gott damals den Feinden seines Volkes den „Lock-Down“ verordnete: Hundertfünfundachzigtausend assyrische Soldaten kamen über Nacht ums Leben. 

Jetzt war der Weg aus Angst, Hunger und Schrecken erst einmal frei!

Ja, da jubelt und frohlockt Gottes Volk! Morgen wird es jedoch leider wieder gleichgültig sein und seine Berufung verleugnen. 

Gott wusste um diese schlimme Schwachheit des Menschen. Deswegen hat er in Jesajas Weissagung sehr gut erkennbare Hinweisschilder aufstellen lassen. Es sind dies die Verkehrszeichen und einzigartigen Schriftzüge des kommenden Messias: 

Dann werden die Augen der Blinden aufgetan und die Ohren der Tauben geöffnet werden. Dann wird der Lahme springen wie ein Hirsch, und die Zunge des Stummen wird frohlocken.“ (Verse 5-6)

Jesus ist der Weg. Durch sein Wort geht es zurück ins Leben: „Verstumme und fahre aus von ihm!“ „Ich will, sei gereinigt!“ „Mensch, dir sind deine Sünden vergeben“ „Stehe auf und wandle!“.

Der „Lock-Down“ dem Bösen, das „You raise me up“ – „Du hebst mich hoch“ dem Menschen.

Herzliche Grüße –
Klaus & Ruth Schonhardt

Die Geschwister, die sich unsicher fühlen, in den Gottesdienst zu kommen, oder wegen der Corona Vorgaben nicht kommen möchten, können die Predigt etwas zeitversetzt ansehen und hören: 

Online-Predigt auf der Homepage

www.gemeindegottes-lauchringen.de

oder

direkt bei Youtube: gemeindegottes lauchringen

Trotz der vielen guten Angebote in den Medien, nutze auch unser eigenes Angebot, damit wir verbunden sind in der Gemeinschaft des Heiligen Geistes. In der Predigt erfahren wir, was Gott unserer Gemeinde sagen will.

Einheit macht stark!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.