Leitgedanke Oktober 2020

Aber die Gemeinde betete ohne Aufhören für ihn zu Gott.“ (Apg. 12,5)

Es gab keine Hoffnung für Petrus. Er war in sicherer Haft, von sechzehn Soldaten bewacht, und an beiden Handgelenken an Soldaten gefesselt, die rechts und links neben ihm schliefen. Aus und vorbei.

Wie zuvor Jakobus, sollte bald auch dem nächsten Anführer der Christensekte der Prozess gemacht werden. Denn Herodes hatte bemerkt, dass die Hinrichtung des Jakobus „den Juden gefiel“.

Und was tat die Gemeinde? Verfasste sie eine Petition, stürmten sie die Festung, bestach sie Soldaten oder Politiker? Nein.

Was tat sie denn? Sie begann zu beten. Man beachte das düstere „zwar“ und dann das göttliche „aber“ in Vers 5: „Und Petrus war zwar im Gefängnis festgehalten; aber die Gemeinde betete ohne Aufhören für ihn zu Gott.“ (LÜ)

Ja, die hatten damals Glauben gehabt! mag jemand einwenden. Nicht mehr als du und ich heute, sage ich. Denn als in jener Nacht der auf wundersame Weise befreite Petrus an die Tür klopfte, hinter welcher die Gemeinde anhaltend betete, glaubten sie es nicht. „Du bist von Sinnen.“ wiegelten sie Rhode ab. 

Petrus aber klopfte weiterhin an. Da sie aber die Tür öffne-ten, sahen sie ihn und entsetzten sich.“ (V16)

Kein Gedanke daran, dass durch ihr Gebet Ketten in einem Kerkerverlies tatsächlich gelöst werden könnten!

Was können wir daraus lernen? Zum Gebet braucht es nicht immer gefühlte Glaubensstärke. 

Aber die Gemeinde betete ohne Aufhören für ihn zu Gott.“

Vier schlichte Feinheiten im Text sollen wir glauben, vier Einkerbungen hat das Gebet, durch das wir aufschließen und zuschließen:

-> „die Gemeinde“, also alle gemeinsam;

-> „ohne Aufhören“, also regelmäßig;

-> „für ihn“, also an Stelle jemanden anderes für eben diesen;

-> „zu Gott“, also zum Vater im Himmel.

Das können wir doch auch.

Glaubst du das?

Herzliche Grüße.

Klaus und Ruth Schonhardt


Die Geschwister, die sich unsicher fühlen, in den Gottesdienst zu kommen, oder wegen der Corona Vorgaben nicht kommen möchten, können die Predigt etwas zeitversetzt ansehen und hören: 

Online-Predigt auf der Homepage

www.gemeindegottes-lauchringen.de

oder

direkt bei Youtube: gemeindegottes lauchringen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.